Erfahrungen, Problemstellungen ->Lösungsfindung Standarderweiterung


  • Beim Verlegen der Module ist darauf zu achten dass die Module Stoss auf Stoss die Schwellen korrekt fortlaufen.


    Kurven- und Weichenmodule, können nicht einfach umgedreht werden, sie müssen mit einem passenden Modul ausgewechselt werden !


    Auch Module innerhalb eines Dioramas können nicht so ohne weiteres umgedreht werden


    4365-pasted-from-clipboard-png



    Fazit: Es muss also eine Richtunganweisung geben, damit die Module spÄter korrekt verlegt werden können



    Eine Lösung wäre ein Gleis zu drehen, dann gibt es nur eine Einbaumöglichkeit:



    Damit ist aber das Problem mit den Kurven nicht gelöst.

    Und es ist nicht Standardkonform. (Was nicht ausschliesst dass der Standard diese Lösung einmal in Zukunft übernimmt)


    Weichen können nicht ohne weiteres ausgewechselt werden. Diese geben also die Richtung an.


    Der Standard gibt diese beiden Weichen vor:


    Ref014BallastSwitchLeft.pngRightSwitchEven.png


    Die Schwelle beginnt jeweils links


    Dreht man jedoch eine Weiche:


    Ref014BallastSwitchLeft.png


    Dann befindet sich die Schwelle auf der rechten Seite.

    Nimmt man also die Weiche als Maas der Dinge, dann stellt sich das Problem bei der nächsten Kurve.


    Muss man also in kauf nehmen dass Schwellen auf Stoss aufeinander kommen ?


    Wenn ich Bilder von verschiedenen Veranstaltungen mir ansehe stelle ich fest, dass dem keinen Achtung geschenkt wird oder zumindest drauf geachtet wird dass nicht 2 Schwellen aufeinanderstossen sondern 2 leere. Es wird sogar gemischt gebaut (braune, hellgraue , schwarze Schwellen)


    Je grösser eine Anlage ist, umso weniger stören diese optischen Fehler. Oder bricht gerade dieser Umstand die Monotonie ?

  • Hallo


    Hatte die Frage ja auch gestellt, ganz ausschliessen kann man solche "Doppelschwellen" wohl nicht, und ganz so schlimm erscheint es mir auch nicht. Ich denke aber man sollte versuchen die Anzahl dieser "Fehler" nicht zu hoch werden zu lassen, also nicht jedes 2te Modul wenn möglich ;).


    MfG

    Michel

  • Der Standard sieht Öffnungen mittels Bogenstein vor.

    Diese sollten z.B. für eine Elektifizierung dienen.


    Ein Vorteil des Standards soll es sein, dass die Module schnellmöglichst aufgebaut werden können.


    Um aber ein oder mehrere Stromkabel durch die Module ziehen möchte kommt nicht dran vorbei die untere Baseplate wieder abzuziehen.


    Es ist also wichtig dass die Gleise leicht abnehmbar sind um so Kabel zu verlegen.


    Was wird an Leitungen benötigt ?

    Strom V? Plus und Minus

    Steuerleitungen ?

  • Meiner Meinung nach ist es aufwendig im Nachhinein Kabel zu verlegen.


    Einerseits muss mann das Modul wieder auseinander nehmen, dann könnte mann auch sagen, dass man dann in dem Moment die Bögen einbaut.


    Ich baue mit Bogen nach Standard, dann sind die Bögen eben schon vorhanden und mann muss nicht nach neuen Teilen suchen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!